Juni 2016 – Pressemitteilung

Clouth-Quartier: 64 Prozent der Wohnungen im Bau oder fertig gestellt

Köln, 22.6.2016

Im Kölner Clouth-Quartier drehen sich so viele Baukräne wie noch nie. Etwa 64 Prozent der Wohngebäude befinden sich im Bau oder sind bereits fertig gestellt und bezogen. Darauf weist der Entwickler des ehemaligen Industrieareals, die Stadtentwicklungsgesellschaft moderne stadt, hin.

 Mittlerweile leben über 400 Menschen auf dem ehemaligen Industrieareal. Baukräne drehen sich am Projekt „Josefine“ mit 17 Stadthaus-Wohnungen, Ende April wurde Richtfest gefeiert. Die 28 Eigentumswohnungen von „Clouth 3“ begehen in wenigen Tagen diese Feier. Vor wenigen Wochen wurde vom Eigentümer Formart mit der Umnutzung der denkmalgeschützten Halle 17 im Zentrum des Quartiers begonnen. Hier entstehen 47 Eigentumswohnungen, vom kompakten Appartement über Maisonette- bis hin zu Penthouse-Wohnungen. Außerdem ist eine Gastronomie mit Außenterrasse vorgesehen. Vor der Halle wird auf dem 7.000 Quadratmeter großen Luftschiffplatz eine Grün- und Freifläche entstehen.

Im Bau befinden sich ferner 60 Mietwohnungen, welche moderne stadt für die Wohnungsgesellschaft der Stadtwerke Köln (WSK) errichtet. Sie werden im Herbst Richtfest feiern. Ferner baut Pandion unter dem Projektnamen „Pandion fine“ 74 Eigentumswohnungen, die im Herbst kommenden Jahr fertiggestellt werden sollen. Die BPD (ehemals Bouwfonds) erstellt seit Mitte Mai bei ihrem Projekt „Eins & Meins“ 44 Eigentumswohnungen. Die Wüstenrot Haus- und Städtebau GmbH legte vor kurzem mit dem Bau von 52 Eigentumswohnungen los.

Die GWG zu Köln errichtet 36 Mietwohnungen für ihre Genossenschaftsmitglieder. Die GAG Immobilien hat den Bau von 106 Wohnungen begonnen. Davon werden 66 als öffentlich geförderte Wohneinheiten errichtet, die restlichen 40 werden als frei finanzierte Wohnungen gebaut.

Außerdem haben die acht Baugruppen-Mitglieder im Zentrum des Quartiers mit ihrer Maßnahme angefangen. Das zweite Baugruppen-Vorhaben im Nordosten des Areals an der Xantener Straße mit 26 Wohnungen wird in einigen Monaten starten. Eine besondere Herausforderung besteht darin, ein auf dem Grundstück befindliches, denkmalgeschütztes Pförtnerhaus baulich zu integrieren.

In kurzer Zeit wird ferner mit dem Bau der Kita begonnen, die von einem Privatinvestor errichtet wird und langfristig an den Betreiber, die Stadt Köln, vermietet wird.

Mit diesem Mix an Wohnformen erreicht der Entwickler sein Ziel, unterschiedliche Wohnformen in dem Quartier zu realisieren. Von der Penthouse-Wohnung bis zum Single-Appartement sind alle Größen und Grundrissarten vertreten. Neben Eigentümern werden Mieter, Genossenschaften und Baugruppen zum Zug kommen und für ein belebtes Wohngebiet sorgen.

Rechnet man alle aktuellen Projekte zusammen, dann werden derzeit die Steine für insgesamt 543 Wohnungen aufeinandergesetzt. Hinzu kommen 164 fertig gestellte Wohnungen. Gemessen an den insgesamt avisierten 1.100 Einheiten entspricht dies 64 Prozent. „Alle Projekte liegen im Zeitrahmen. Derzeit stehen wir eher vor dem Problem, dass wegen der Vielzahl der Maßnahmen der Platz für die Baufirmen knapp wird, um ihre Maschinen, Container, Kräne und Baumaterialien auf dem Gelände abzustellen“, erklärt Andreas Röhrig, Geschäftsführer der moderne stadt. „Deshalb achten wir nun noch mehr auf eine ausgeklügelte Baustellenlogistik, so dass jede Baufirma weiß, wo auf dem Gelände sie welche Materialien und Geräte lagern darf.“

Gewerbelofts mit teils 5,80 Meter Deckenhöhe an der Niehler Straße

Seit April existieren auch genauere Pläne für den geplanten Gewerbehof. Bei diesem sollen 11.000 Quadratmeter Nutzfläche entstehen; die Decken werden teils 5,80 Meter hoch sein und teils Loft-Charakter haben. Die denkmalgeschützte, 140 Meter lange Fassade an der Niehler Straße wird in die Neubauten integriert. In den Obergeschossen sollen Wohnungen entstehen. Das Projekt des Hamburger Entwicklers Kairos-Reds, das „Clouth 104“ getauft wurde, soll im zweiten Halbjahr 2018 fertig gestellt werden.

Als Besonderheit steht den zukünftigen Büromietern neben einem Laubengang, ein Dachgarten zur Verfügung. Zudem wird ein begrünter Innenhof geschaffen.

In einem eigenen Gebäudeteil, der ehemaligen Halle 29, werden zudem Künstlerateliers geschaffen. Diese könnten unter anderem von den 30 Mitgliedern des Kölner Kunstvereins „Cap Cologne“ gemietet werden.

75 Prozent der zum Verkauf stehenden Grundstücke bereits veräußert

Im Herbst soll das zweite Gewerbeobjekt, das ebenfalls an der Niehler Straße liegt, ausgeschrieben werden. Dabei sollen 14 bis 16 Townhouses entstehen, bei denen ebenfalls die historische Fassade auf 100 Metern Länge integriert wird. Im Erdgeschoss ist eine gewerbliche Nutzung, etwa von Freiberuflern oder Kreativen, vorgesehen, die im darüber liegenden Wohntrakt leben können.

Hinter diesen Baufeldern ist eine weitere Wohnnutzung, ein Mix aus öffentlichem und frei finanziertem Wohnraum, vorgesehen.

Abschließend müssten dann die letzten Puzzlestücke im Norden (Ecke Xantener/ Niehler Straße) in Angriff genommen werden. Hier sind aktuell noch einige Büroräume vermietet. Zudem befindet sich in dem denkmalgeschützten Gebäudeensemble das Baubüro.

Noch offen ist ebenfalls die künftige Nutzung der angrenzenden Halle 18 (Xantener Straße) sowie des Nachbargebäudes (Baufeld MI 5). Das bedeutet allerdings nicht, dass hier nichts passiert: Ab Mitte September findet in der Halle 18 eine Ausstellung des Museums für Architektur und Ingenieurskunst NRW statt.

Laut Röhrig seien derzeit 75 Prozent der zum Verkauf stehenden Grundstücke veräußert. Sukzessiv sollen auch die restlichen Baufelder verkauft sein.

In den nächsten Wochen wird außerdem die Infrastruktur im südöstlichen Teil des Quartiers vervollständigt. Im Herbst werden an dieser Stelle unter anderem die ersten Straßenbäume gepflanzt. Hier befinden sich auch, angrenzend an den Johannes-Giesberts-Park, die bereits fertig gestellten Wohngebäude. So wird entlang dem östlichen Teil der Josefine-Clouth-Straße und den abgehenden Nebenstraßen der Charakter einer Baustelle zusehends der eines Wohnquartiers weichen.
Clouth-Quartier_Bautenstand-Juni-2016-Ampel_.pdf

Abdruck honorarfrei  
Zu moderne stadt:
moderne stadt ist die Stadtentwicklungsgesellschaft der Stadtwerke Köln GmbH sowie der Stadt Köln. Das Unternehmen realisiert seit über 40 Jahren in Köln große Bauprojekte wie den Rhein­auhafen und das Clouth-Quartier. Die Gesellschaft, die 19 Mitarbeiter beschäftigt, ist in diesen Quartieren auch als Bauträger von Wohn- und Bürohäusern tätig.

Pressekontakt:

moderne stadt, Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH
Brückenstraße 17, 50667 Köln
Geschäftsführung: Dipl.-Ing. Andreas Röhrig
Telefon (0221) 20 5 94 01
E-Mail: ms@modernestadt.de
Internet: www.modernestadt.de

weitere News

NEUE MITTE PORZ: ASWG erwirbt Baufeld für Haus 3

moderne stadt GmbH verkauft das Baufeld für das geplante Haus 3 an die Aachener Siedlungs- und Wohnungsgesellschaft (Aachener SWG).
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: Die Sieger und ihre Entwürfe

Die Siegerentwürfe für Haus 2 und 3 für die Neue Mitte Porz stehen fest. Darüber entschied am 19. Juni 2018 das Preisgericht des Qualifizierungsverfahrens.
/von Treitz

Das Gesicht für die Neue Mitte Porz – Ausstellung der Entwürfe für die Häuser 1, 2 & 3

Ausstellung 6. Juli bis 20. Juli 2018 Vernissage Donnerstag, 5. Juli 2018,  17.00 Uhr Galerie des Bezirksrathaus Porz
/von Treitz

moderne stadt sucht…..

Wir suchen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Projektleiter (W/M) Stadtentwicklung
/von Treitz

polis Award an Clouth-Quartier für soziale Quartiersentwicklung

Das Clouth-Quartier wurde in der Kategorie „Soziale Quartiersentwicklung“ mit einem „polis AWARD“ in Silber (2. Preis) ausgezeichnet.
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: Entwicklung der Baufelder beginnt

Im April beginnt das Qualifizierungsverfahren zur Gestaltung der Häuser 2 und 3 in der Neuen Mitte Porz.
/von Treitz

Zukunft des Deutzer Hafens

Donnerstag, 1. März 2018, ab 18 Präsentation des Integrierten Plans zur Entwicklung des Deutzer Hafens in der Essigfabrik
/von Treitz

Clouth-Quartier wächst weiter

Die GAG Immobilien AG und die moderne stadt GmbH haben in getrennten Wettbewerbsverfahren um die Bebauung zweier benachbarter Baufelder ein städtebauliches Gutachterverfahren ausgelobt und entschieden.
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: Sahle Wohnen kauft Baufeld für Haus 2

In dieser Woche verkaufte die moderne stadt GmbH das Baufeld, auf dem künftig das Haus 2 der Neuen Mitte Porz entstehen wird, an das Wohnungsunternehmen Sahle Wohnen.
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: Der Bauzaun steht

Die Arbeiten am Friedrich-Ebert-Platz haben begonnen. In dieser Woche wurde der Bauzaun rund um die künftige Baustelle aufgebaut und die ersten vorbereitenden Maßnahmen für den Abbruch sind bereits in vollem Gange.
/von Treitz

B-Plan Nr. 78 „Schloss Venauen“ rechtskräftig

Mit einstimmigem Ratsbeschluss vom 16.10.2017 und Veröffentlichung am 18.11.2017 ist die Änderung des Bebauungsplanes Nr. 78 ‚Schloss Venauen‘ rechtskräftig geworden
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: „Tschüss Hertie!“

Heute haben die Porzer Bürger das Hertie-Gebäude in der Porzer Innenstadt verabschiedet.
/von Treitz

Mittendrin in Ehrenfeld – KiTa

Kölner Architekten 3Pass - Kusch und Mayerle ausgewählt und zur Realisierung der KiTa im Quartier "Mittendrin in Ehrenfeld" empfohlen
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: Porz sagt “Tschüss Hertie!”

In wenigen Wochen starten die Abbrucharbeiten. Mit allen Porzern wird am 7. Oktober 2017 “Tschüss Hertie” gesagt.
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ: moderne stadt GmbH eröffnet Projektbüro

Um vor Ort über die Projektplanung, den Fortschritt der Baustelle und deren Auswirkungen zu informieren, gibt es am Friedrich-Ebert-Platz jetzt ein Projektbüro.
/von Treitz

NEUE MITTE PORZ geht ONLINE

Informationen und Neuigkeiten rund um das Projekt finden sich ab sofort unter: www.neuemitteporz.de
/von Treitz

Richtfest „Mittendrin in Ehrenfeld“

Trotz des einsetzenden Sommergewitters feierten die neuen Ehrenfelder gemeinsam mit ihren Familien und Nachbarn bei guter Laune bis in die frühen Abendstunden.
/von Treitz

Mehr Wohnraum für Köln – im Clouth-Quartier

Im Kölner Clouth-Quartier werden in den nächsten Monaten zahlreiche Wohnungsbauten fertiggestellt. Die restlichen Wohnungen werden verstärkt als öffentlich geförderte sowie frei finanzierte Mietwohnungen errichtet.
/von Treitz

Zwischenpräsentation Planungen Deutzer Hafen

Deutzer Hafen  - Zwischenpräsentation der Planungen am 07.07.2017 ab 16h in der Halle der Firma Steil Alfred-Schütte-Allee
/von Treitz

Thomas Scheitza komplettiert die Geschäftsführung

Thomas Scheitza (53) wird zum 1. Juli 2017 kaufmännischer Geschäftsführer der moderne stadt Gesellschaft zur Förderung des Städtebaues und der Gemeindeentwicklung mbH.
/von smels

Neue Mitte Porz Informationen zum Abriss

Veranstaltungsinformationen: Dienstag, 4. Juli 2017,18 Uhr Rathaussaal Bezirksrathaus Porz Friedrich-Ebert-Ufer 64-70 51143 Köln
/von Treitz

Deutzer Hafen möglicher Standort für REWE Group-Zentrale

Deutzer Hafen ist möglicher Standort für REWE Group-Zentrale. REWE Group und „moderne Stadt“ GmbH unterzeichnen Absichtserklärung
/von Treitz

moderne stadt erwirbt Hafengelände in Köln-Deutz

Der Weg für die Umwandlung des Deutzer Hafens zu einem neuen Stadtviertel ist bereitet. Die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) hat ihre Grundstücke im Deutzer Hafen an die „moderne stadt“ veräußert.
/von Treitz

Büroimmobilie
im Kölner Rheinauhafen verkauft

Moderne stadt veräußerte Ende vergangenen Jahres die Büroimmobilie „Im Zollhafen 6“. Käufer ist die HDI Global SE, vertreten durch die Talanx Immobilien Management GmbH.
/von Treitz

MA:I Ausstellung im Clouth Quartier

Vom 14. September bis 30. Oktober 2016 fand auf dem Clouth Gelände die Ausstellung "Alle wollen Wohnen" statt. Eindrücke hierzu wurden im  Video des Veranstalters M:AI festgehalten.
/von Treitz

Clouth-Quartier – Heimat für mittlerweile über 450 Menschen

Derzeit leben etwa 450 Menschen auf dem ehemaligen Industrieareal der Clouth-Gummiwerke im Kölner Stadtteil Nippes.
/von Treitz

Köln gewinnt neues Stadtviertel

Köln gewinnt ein neues Stadtviertel – direkt am Rhein gelegen und in Sichtweite des Doms.
/von Treitz

Richtfest WA 14 im Clouth-Quartier

Am Mittwoch, 14. September, findet das Richtfest für 60 Mietwohnungen im Clouth-Quartier statt. Bauherr ist moderne stadt, die für den Investor WSK baut.
/von Treitz

moderne stadt erwirbt Ellmühle im Deutzer Hafen

Am Donnerstagabend (4. August) unterzeichnete die moderne stadt GmbH den Kaufvertrag für den Erwerb der Ellmühle im Deutzer Hafen in Köln.
/von Treitz

Rat stellt Weichen für Revitalisierung Porzer City

Nachdem der Rat der Stadt Köln  beschlossen hat, die moderne stadt GmbH mit der Revitalisierung der Porzer Innenstadt zu betrauen, können nun die Planungen konkretisiert werden.
/von Treitz

Richtfest
CLOUTH3

Am Freitag, den 24.06.2016 steigt im Clouth-Quartier in Nippes das Richtfest für 28 Wohnungen im Projekt Clouth.drei.
/von Treitz

moderne stadt Mitglied im Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung

Interview des Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung mit Andreas Röhrig.
/von Treitz

Neuer Weg durch
Johannes-Giesberts-Park

Kölner Grünfläche im Stadtteil Nippes erhält Fußgänger- und Radweg. Bewohner des Clouth-Quartiers gelangen schneller zur U-Bahn-Haltestelle „Amsterdamer Straße“.
/von smels

Neue Homepage
für die moderne stadt

In einem neuen Design bietet unser Internetauftritt allen Interessierten, Kunden und Partnern umfangreiche Informationen über unsere laufenden und  ...
/von Treitz

Clouth Quartier
CLOUTH 3

Vertriebsbeginn für die Eigentumswohnungen CLOUTH 3 – (Baufeld WA 15). Vertriebspartner ist wieder die KAMPMEYER Immobilien GmbH.
/von smels