Kontor 19

im Rheinauhafen Köln

Spannungsreiche Kontraste

Seine Wirkung bezieht der im Rheinauhafen fertiggestellte Neubau vor allem aus dem spannungsreichen Kontrast zwischen den geschlossenen Aluminiumpaneelen und den transparenten Glasfeldern der IntegralFassade. Das Besondere an den in Neuseeland hergestellten Aluminiumpaneelen ist die durch ein spezielles Ätz- und Eloxierverfahren eingeprägte grafische Struktur, die dem Gebäude je nach Tageszeit, Wetter und Blickwinkel des Betrachters ein neues Erscheinungsbild verleiht – von dunkelgrau bis gold. Die Büroflächen werden standardmäßig natürlich über die fassadenintegrierten Klappen be- und entlüftet. Ein gut aufeinander abgestimmtes Energiekonzept, mit Bauteilaktivierung der Betondecken, zentral gesteuerten, tageslichtlenkenden Sonnenschutzlamellen (Retrolamellen) sowie der Nachtauskühlung über die Klappen, gewährleistet eine Grundkühlung des Gebäudes.  Eine flexible Grundrissstruktur ermöglicht alle Büroformen vom Großraumbüro bis zum Einzelbüro.

INFOBOX
Bauherr
modernestadt
ArchitekturGATERMANN + SCHOSSIG, Köln
Nutzung: Büro- und Geschäftsgebäude
BGF / BRI7.230 m³ / 25.441 m³
Fertigstellung2006
AdresseAna-Schneider-Steg 8-10, 50678 Köln

Weitere Referenzen

Mittendrin in Ehrenfeld

Lückenschluss in der Christianstraße

Clouth 3

Im Osten des Clouth-Quartiers

Rheinauhafen

Ankerplatz für neue Architektur

Clouth.zwei

Nippes.Neu.Erleben.

Index